Home  > Fakten und Zahlen zu Flämisch-Brabant

Fakten und Zahlen zu Flämisch-Brabant

Wesentliche Fakten und Zahlen zu Flämisch-Brabant

Wesentliche Fakten und Zahlen zu Flämisch-Brabant. Bezugsjahr, wenn nicht anders angegeben, ist 2013.

Bevölkerung

  • Mehr Menschen...
    Die Anzahl Einwohner in Flämisch-Brabant steigt zusehends. Am 1. Januar 2014 zählte die Provinz 1.106.314 Einwohner. 2012 betrug das Bevölkerungswachstum 5,95 %.

  • …unterschiedlicher Herkunft
    Am 1. Januar 2013 zählte Flämisch-Brabant 93.422 Einwohner nichtbelgischer Staatsangehörigkeit (8,49 % der Gesamtbevölkerung) (Flandern: 7,3 %, Belgien: 10,8 %). Von den Einwohnern nichtbelgischer Herkunft in Flämisch-Brabant kamen 63.427 aus anderen EU-Staaten und 29.527 aus Staaten außerhalb der EU. Wie andere Teile Belgiens zählt Flämisch-Brabant noch mehr Menschen ausländischer Herkunft. 2012 hatten 14 % der Bevölkerung Wurzeln außerhalb Belgiens. Die größten ausländischen Gemeinschaften in Flämisch-Brabant sind Niederländer, Italiener, Franzosen, Briten und Deutsche.

Territoriale Gliederung

  • 65 Gemeinden
    Flämisch-Brabant zählt 65 Gemeinden.

  • Wichtigste Städte
    Die Hauptstadt von Flämisch-Brabant ist Löwen (98.074 Einwohner). Andere Städte mit mehr als 25.000 Einwohnern sind Halle, Vilvoorde, Tienen und Aarschot.

Wirtschaft

  • Zahlreiche Unternehmen und Selbstständige
    Ende 2012 waren 78.042 Unternehmen in Flämisch-Brabant registriert. Flämisch-Brabant zählt ca. 106.000 Selbstständige.
    Bedeutende Sektoren sind: Vertrieb und Einzelhandel, Bildung, Transport und Logistik, Sozialfürsorge, Gesundheitsversorgung, Hightechfertigung und wissensintensive Hightechdienstangebote.

  • Niedrige Arbeitslosenrate
    Während 2013 lag die durchschnittliche Arbeitslosenrate in Flämisch-Brabant bei 6,03% (Flandern: 7,5 %, Belgien: 8,5 %).

  • Hohes Einkommen
    Die Bevölkerung von Flämisch-Brabant ist recht wohlhabend. 2011 betrug das regionale BIP in KKS pro Einwohner 31.800 € (127 % des EU28-Durchschnitts) (Flandern: 120 %, Belgien: 120 %).

Bildung

Das De-Somer-Auditorium der Universität Löwen.  Die KU Leuven beansprucht einen Platz unter Europas Top-Lehr- und Forschungsanstalten. © KU Leuven Rob Stevens
  • Bevölkerung mit hohem Bildungsniveau
    2013 hatten 44,3 % aller Einwohner von Flämisch-Brabant zwischen 25 und 64 Jahren einen Hochschulabschluss (Flandern: 36 %, Belgien: 35,5 %).

Wissenschaft und Technologie

Das Bioinnovationszentrum von Löwen stellt ein ideales Umfeld für Unternehmer aus dem Bereich Biotechnologie dar, wo diese ihre Ideen und Technologien entwickeln können.
  • Hohe Ausgaben für FuE
    2011 betrugen die gesamten internen Ausgaben für FuE (BAFE) in Flämisch-Brabant 3,76 % des regionalen BIP (Flandern 2,37 %, Belgien 2,21 %).

  • Hohe Beschäftigung in Hightechbereichen
    2008 lagen 7,48 % der Gesamtbeschäftigung in Flämisch-Brabant in Hightechbereichen (Hightechfertigung und wissensintensive Hightechdienstangebote) (Flandern, 2009: 6,07 %, Belgien: 5,23 %).

  • Reichliche Hightechpatentanmeldungen
    2009 reichte Flämisch-Brabant 61,871 Hightechpatentanmeldungen bei der Europäischen Patentorganisation pro 1 Million Einwohner in dem Gebiet ein (Flandern, 2008: 33,7, Belgien, 2009: 27,679).

  • Zahlreiche Forscher
    Die Anzahl Forscher unter den in Flämisch-Brabant Beschäftigten belief sich 2011 auf 1,83 %. (Belgien, 2010: 0,78).

Weitere Informationen

Besuchen Sie www.vlaamsbrabant.be/cijfers (niederländischer Sprache)

Kontakt:
Helpdesk Social Planning, Tel.: +32 16 26 77 87, socialeplanning@vlaamsbrabant.be

 

Top